Das Repair Café im Nachbarschaftsmagazin der GESOBAU

Über ein Dutzend gibt es in Berlin bereits: Repair Cafés. Die Nachfrage nach Reparieren statt Wegwerfen steigt. Aus finanziellen wie ökologischen, aber auch sozialen Gründen erfreuen sich Repair Cafés und andere Reparatur-Initiativen wachsender Beliebtheit. Sie sind ein Ort des selbstorganisierten Lernens, aber auch der Begegnung und des Gesprächs.

Das Nachbarschaftsmagazin des kommunalen Wohnungsbau-Unternehmens GESOBAU hat uns und andere Initiativen interviewt:

Sie habe den Eindruck, dass in der Stadt wieder mehr repariert werde, sagt Maria Schmidt. Aus finanziellen Gründen, weil sich Kiezbewohner eine teure Reparatur vielfach nicht leisten könnten – und ein neues Gerät erst recht ein Loch ins Portmonee reißt. »Aber auch aus ökologischen Gründen«, denn das Umweltbewusstsein wachse, besonders wenn es darum geht, Müll vermeiden und Ressourcen schonen zu können.

Den gesamten Artikel gibt es auf dieser Website, der wir auch das Bild entnommen haben: https://www.hallonachbar.berlin/repair/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-mail Adresse wird nicht veröffentlicht